Brückenschläge
VÖLKLINGEN
 
 
 
 
 

"Das Haus"

Caroline ARMAND
"Anerkennung"
Hochschule der Bildenden Künste Saarbrücken


Abstract

Völklingen braucht eine stärkere Identität!
Gebraucht werden keine neue Bauten sondern ein Bewusstsein für die vorhandene wertvolle Bausubstanz. Sie soll jetzt fortan das Stadtbild prägen, nicht die städtebaulichen Sünden.
Dafür eignet sich besonders das Schaffen des in Vergessenheit geratenen Hüttenarchitekten Hans Großwendt (1879-1968) der in Völklingen um die 400 Häuser gebaut hat. Mein Projekt soll die Aufmerksamkeit auf dieses achitektonichen Erbe lenken. Ergänzt mit einer Publikation soll ein markierter Rundweg Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Bauten herstellen.



Völklingen braucht
             eine stärkere Identität !

Benötigt werden keine neuen Bauten, sondern ein Bewusstsein für die vorhandene wertvolle Bausubstanz. Sie soll jetzt fortan das Stadtbild prägen, nicht die städtebaulichen Sünden. Überall in Völklingen gibt es Zeugen der industriellen Baukunst die hervorgehoben werden sollten.

Richardstraße
Richardstraße

Was die Stadt Völklingen ausgemacht hat, ist die Industrie. Inwiefern sie die Stadt geprägt hat, kann man besonders gut an der Architektur ablesen.

Für diese Identitätsstärkung eignet sich das Schaffen des in Vergessenheit geratenen Hüttenarchitekten  Hans Großwendt (1879-1968)  der in Völklingen um die 400 Häuser gebaut hat, ganz besonders.

Großwendt: Die Bauten
Großwendt: Die Bauten

Angeregt durch die  Idee der Gartenstadt  hat er zwischen 1904 und 1937 mehrere Siedlungen für Hüttenarbeiter gebaut. Die verschiedenen Häuser und Siedlungen bilden eine Stadt in der Stadt.

Mein Projekt soll die Aufmerksamkeit auf dieses architektonische Erbe lenken.

Durch vier Maßnahmen möchte ich diese besondere Architektur sowohl der heimischen Bevölkerung als auch den Touristen näher bringen:

Großwendt: Der Rundgang
Großwendt: Der Rundgang

Ziel ist es einerseits dass für die Einwohner der Zusammenhang zwischen den unterschiedlichen Häusern und Siedlungen entsteht, und andererseits dass die Besucher von außerhalb einen Einblick in das tägliche Leben am Rande der Hütte bekommen können.

Dieses Konzept soll mit einem  Großwendt-Museum  ergänzt werden. Dort wird das Ergebnis meiner Recherchearbeit über den Architekten (Bilder- und Textsammlung) der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das  Meisterhaus Saarstrasse 11 , das Hans Großwendt 1906 gebaut hat, würde sich aufgrund der günstigen Lage gegenüber vom Weltkulturerbe dafür besonders gut eignen.

Saarstraße
Saarstraße

Die Stadt Völklingen die das denkmalgeschützte Haus für Tourismuszwecke renovieren möchte, hat selber den Vorschlag gemacht, es in ein Museum umzubauen.

Rotenberg
Rotenberg

Ich möchte als Künstlerin einen Erinnerungsraum für die Stadt schaffen und mit meinem Projekt die Identität der Stadt stärken. Ich möchte dass Völklingen die vorhandenen Bauschätze neu betrachtet und stolz darüber sein kann!


Urteil der Jury: "Anerkennung"

Das Haus
von Caroline ARMAND, Hochschule der Bildenden Künste Saarbrücken

Caroline Armand gelingt mit ihrem Projekt "Das Haus" eine Bewusstmachung wichtiger vorhandener Bausubstanz in der Stadt Völklingen. Indem sie ihre Recherche auf die in Völklingen gebauten Häuser und Siedlungen des Hüttenarchitekten Hans Großwendt (1879-1968) konzentriert und diese durch Kennzeichnung, optische Signale (Fahnen) und Stadtführungen hervorhebt, werden diese Zeugnisse der industriellen Baukunst der einheimischen Bevölkerung und Touristen bewusst gemacht und nahe gebracht. Die Erinnerung an das architektonische Erbe Völklingens vermeidet Eingriffe in bestehende Bausubstanzen und die Planung neuer Bauten. Einzige Eingriffe sind feine, genauestens durchdachte künstlerische Arbeiten in den zum Teil leer stehenden Häusern, die auf die konkrete Raumsituation reagieren.
Mit ihrem Projekt gelingt es Caroline Armand, einen "Erinnerungsraum" für die Stadt zu schaffen und die Identität der Stadt zu stärken.
Das Projekt wird sinnvoll ergänzt durch ein dem Architekten Großwendt gewidmetes, in einem seiner Meisterhäuser untergebrachtes Museum, in das u.a. die Recherchen Caroline Armands einfließen.