Brückenschläge
VÖLKLINGEN
 
 
 
 
 

Konzeption und Kommunikation eines Festivals für elektronische Musik

VÖLKLINGEN, DIE MUSIK UND ICH

Miriam RECH
"Erster Preis"
Hochschule der Bildenden Künste Saarbrücken


Abstract

EIN FESTIVAL FÜR ELEKTRONISCHE MUSIK
IN VERSCHIEDENEN LEERSTÄNDEN IN VÖLKLINGEN



Völklingen braucht keine neuen Gebäude — Völklingen braucht einen guten Ruf !


Einen Ruf kann es nur bekommen, wenn viele Menschen nach Völklingen kommen und sich dort wohl fühlen. Das geschieht, wenn eine interessante Veranstaltung stattfindet.
So wie Kassel die documenta braucht, Donaueschingen die Donaueschinger Musiktage und Linz die Ars Elektronika, so braucht Völklingen eine kulturelle Aktivität, die Völklingen einen Namen macht, die die Stadt belebt und in der Kulturlandschaft etabliert.

Ein kleines feines Festival
Ein kleines feines Festival

Es soll eine kulturelle Nachnutzung nicht nur des Weltkulturerbes sondern auch der Innenstadt organisiert werden. Eine Veranstaltung, die ein transmediales Grund-Verständnis im Spektrum neuer experimenteller Musik und Kunst thematisiert und exemplarisch an dem Ort "Cityhaus" im Zentrum Völklingens stattfindet.

Ort des Festivals
Ort des Festivals

Wobei mir wichtig ist, das Kunst und Musik sensibel ausgewählt und verantwortungsvoll präsentiert werden, um zu vermeiden, das ein Gebiet als "Dekoration" für das andere benutzt wird.
Es geht nicht darum, mit einem "Mega–Event" Massen anzulocken, sondern darum Menschen, die neue Wege gehen, zu versammeln und ihnen eine Plattform zu bieten.
Ist diese Plattform geschaffen, kann sie Völklingen helfen, neue Wege zu gehen.

Ich habe in meiner Arbeit dieses Festival konzipiert, die Organisation untersucht, ein Programm erstellt und ein Erscheinungsbild entwickelt.

Ausstellung in Potsdam: Der Kiosk
Ausstellung in Potsdam: Der Kiosk

Durch meine Korrespondenz mit internationalen Musikern und Künstlern aus dem Bereich der experimentellen elektronischen Musik, habe ich erfahren, daß von dieser Seite reges Interesse an einem kleinen feinen Festival dieser Art besteht.

Eine Tradition wird begründet: Eine Plattform entsteht
Eine Tradition wird begründet: Eine Plattform entsteht



Urteil der Jury: "Erster Preis"

VÖLKLINGEN, DIE MUSIK UND ICH
von Miriam RECH, Hochschule der Bildenden Künste Saarbrücken

Eine Stadt wie Völklingen, die in eine Sackgasse planerischen Vermögens geraten zu sein scheint, benötigt ein strategisches Programm ohne große bauliche Veränderungen und strukturelle Umwälzungen. Diese sind allesamt schwerfällig in der Durchsetzung. Um einen Prozess umfänglicher Maßnahmen überhaupt erst zu begründen und ein Gefühl von möglicher Veränderung in der Stadt zu erzeugen, braucht es Handlungsprogramme, die sofort einsetzbar sind und klug genug in ihrer Instrumentenwahl, um ein nachhaltiger Baustein für eine flexibel ausbaubare Entwicklungsstrategie zu sein.
In diesem Bereich findet die Arbeit in konsequenter und bestechend einfacher Weise einen angemessenen realisierbaren Weg zur Umsetzung in berührend sinnlicher Weise. Dabei fällt vor allem die Konsistenz zwischen Herleitung, d.h. Idee zum Inhalt – guter Ruf für Völklingen = Klang einer zeitgemäßen und zukunftsweisenden Musik - und seiner Umsetzung, d.h. Vision – Besetzung alter Räume = farbiges System mit Schauplätzen neuen Lebens - auf. Das Programm eines Festivals für Völklingen ist bis in alle Details der Gestaltung und der Kommunikation hinein äußerst reizvoll und klar durchdacht und überzeugend künstlerisch durchgearbeitet.